manni

❤️Manni hat es DANK Euch auf unseren Schutzhof nach Gefrees geschafft!❤️

UPDATE – 01.09.17 – Manni hat ein tolles Zuhause gefunden. Wir wünschen Manni ein wunderschönes, neues Leben. UPDATE – 15.08.17 – Wir freuen uns sehr, das unser Manni wieder neuen Lebensmut fasst und Schritt für Schritt seine Ängste überwindet. Manni ist noch sehr Unsicher im Umgang mit uns Menschen und muss sich an alles Neue erst gewöhnen. Manni ist mit allen Artgenossen verträglich und macht täglich gute Fortschritte. Manni wird sich sicherlich mit den richtigen Menschen an seiner Seite zu einem Traumhund entwickeln. Wir wünschen uns für Manni ein strukturiertes und gefestigtes Zuhause ohne Kleinkinder. Gerne sollte aber ein netter, souveräner Hundekumpel bereits vorhanden sein, der Manni unter seine Fittiche nimmt. Wer will Manni eine Chance auf ein neues Leben geben? Bitte meldet euch bei seiner Vermittlerin Iris Lücke.

Iris Lücke
per Mail:  i.luecke@casa-animale.de
Telefonnummer: 0163 – 376 94 98

07.08.17 – Was macht man mit einem Hund, der vor lauter Angst panisch auf seinen Besitzer reagiert? :(

Diese Frage mussten sich unser Harald und Sabine bei ihrer Kastrationsaktion in der Slowakei stellen.
Das Angebot Hunde kostenlos zu kastrieren, um das dort herrschende Tierleid etwas einzudämmen, wurde auch von einem Besitzer eines Hundes angenommen. So brachte er seinen 7 Monate alten Schäferhundrüden zum kastrieren. Manni, so nennen wir ihn, verkroch sich vor seinem Besitzer unter einem Auto und hat förmlich vor Angst geschrieen. Zu viert gelang es den Helfern Manni aus seinem Versteck zu ziehen und in unseren Transporter zu schaffen. Erstaunlicherweise hatte er mit den anwesenden, fremden Männern kein Problem, was in unseren Augen Bände sprach, er zeigte sich uns gegenüber in keinster Weise aggressiv!

Gestern war es dann soweit, leider.. Manni musste nach der Kastration wieder zu seinem Besitzer. Nachdem wir nicht selbst gesehen haben, dass der Mann seinen Hund misshandelt, hatten wir keine andere Wahl…Manni musste wieder dahin zurück. Warum will ein Hund nicht zu seinem Besitzer? Warum hat er panische Angst vor ihm? Man will es sich gar nicht ausmalen…
Unsere Tierschützer haben zunächst versucht, mit dem Besitzer im Guten zu reden, dass er uns den Hund überlässt und wir ein schönes Zuhause für Manni suchen. Dies hat den Besitzer nicht interessiert und er bestand auf die Herausgabe des Hundes.

Ein absolutes Nogo ist es unter Tierschützern, einen Hund freizukaufen! Aber sollten wir den armen, offensichtlich misshandelten Buben wieder zu diesem Mann geben?? Das brachten unsere Tierschützer nicht übers Herz! Und siehe da, nachdem 130 EURO den Besitzer wechselten, war der Besitzer damit einverstanden, wir konnten Manni wieder mitnehmen! Viele von euch denken jetzt bestimmt, der wird
sich sofort den nächsten Hund holen und wieder misshandeln. Uns bluten die Herzen nur bei den Gedanken,
dass wieder eine Hundeseele bei diesem fürchterlichen Menschen leben muss.
Für Manni allerdings bedeutet es eine Chance auf ein neues Leben. Ein Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganz Welt verändert sich für dieses Tier!

Der junge Schäferrüde befindet sich jetzt in der Quarantänestation in Bea’s Shelter. Für Manni soll sich nun alles zum Guten wenden und wir möchten dem armen Hundejungen den besten Platz suchen. Dazu muss er erstmal nach Deutschland kommen. Wer kann sich an den Kosten beteiligen? Zusätzlich zu den „Kaufpreis“ braucht Manni nun auch eine Rettungspatenschaft über 250 EUR.

Über jede Unterstützung freuen wir uns natürlich sehr und sagen schon jetzt Danke! :h_thx

Euer Casa-Team

Am einfachsten und schnellsten geht das über Paypal verwendet bitte unsere Emailadresse: spenden@casa-animale.de als Empfänger.

Hier unser Vereinskonto für Überweisungen:
Raiffeisenbank Gefrees e.G.
IBAN DE 28773637490000076414
BIC GENODEF1GFS

Stichwort: Manni

spenden-button